Das dürfen Sie in einem «Goût Mieux»-Betrieb erwarten

«Goût Mieux» zeichnet Gastronomiebetriebe aus, die mindestens die Hälfte aller Lebensmittel aus tier- und umweltgerechter Produktion (Bio, Regio, Fairtrade) beziehen.

Um die Auszeichnung «Goût Mieux» zu erhalten, muss ein Gastronomiebetrieb die «Goût Mieux»-Richtlinien erfüllen und sich durch eine unabhängige Kontrollstelle regelmässig kontrollieren lassen.

Die «Goût Mieux»-Richtlinien in Kürze:

  • Mehr als die Hälfte aller Lebensmittel entsprechen den nachstehenden Definitionen für «Goût Mieux»-Produkte.
  • Mindestens 8 Getränke im Angebot (nebst Mineralwasser) entsprechen den nachstehenden Definitionen.
  • Ganz sicher nie im Angebot haben «Goût Mieux»-Betriebe Lebensmittel, die aus ethischen, tier- oder umweltschützerischen Aspekten fragwürdig sind (bspw. Fleisch exotischer Tierarten, Froschschenkel, Stopfleber etc.)

Die «Goût Mieux»-Richtlinien im Detail

Früchte, Gemüse, Kräuter

  • Bio-Produkte
  • ProSpecieRara-Label
  • Regio-Produkte
  • aus dem eigenen Garten
  • Wildsammlung (Schweiz und angrenzendes Ausland)

Frischfleisch, Eier

  • Bio-Produkte
  • NaturaBeef-Label
  • ProSpecieRara-Label
  • gejagtes Wild (Schweiz und angrenzendes Ausland)
     

Fisch, Meeresfrüchte

  • Bio-Produkte
  • MSC-Label
  • AquaGap-Label
  • ASC-Label
  • Wildfangfisch aus der Schweiz
     

Milchprodukte

  • Bio-Produkte
  • Regio-Produkte (direkt vom Produzenten oder von kleingewerblichen Verarbeitern der Region, bspw. aus der Dorfkäserei)
  • Produkte aus Alpwirtschaft

 

Andere verarbeitete Produkte

  • Bio-Produkte
  • Fairtrade-Produkte
  • Regio-Produkte (mind. 50 % der Rohstoffe aus der Region oder zumindest der Schweiz, verarbeitet in kleingewerblichen Betrieben der Region)

Getränke

  • Bio-Produkte
  • Fairtrade-Produkte
  • Regio-Produkte (mind. 50 % der Rohstoffe aus der Region und Verarbeitung durch Produzent oder kleingewerblichen Betrieb in der Region)
  • Schweizer Mineralwasser